Cultus gGmbH der Landeshauptstadt Dresden  
Impressum  |  Datenschutz
Tiergestützte Intervention mit Hühnern und Hasen Tiergestützte Intervention mit Hühnern und Hasen Tiergestützte Intervention mit Hühnern und Hasen visual lightbox businessby VisualLightBox.com v5.9

Tiergestützte Intervention mit Hühnern und Hasen

Am 15.01.2015 besuchte uns Frau Miroll mit ihren drei Zwerghühnern Frieda, Lotte und Miss Marpel, sowie den 2 Kaninchen Gertrud und Kurt.

Die Bewohner beobachteten aufmerksam die Tiere und lauschten interessiert den Erzählungen von Frau Miroll. Einige Bewohner berichtet davon, früher selber Kaninchen und Hasen gehalten zu haben und erzählten von ihren Erfahrungen.
Tiere sind oftmals eine Art „Türöffner“ zu der Welt von Menschen mit Demenz. Bewohner, die sonst eher unruhig sind, kommen durch den Kontakt mit diesen entspannten Tieren zu Ruhe. Und andere Bewohner, welche sonst eher teilnahmslos scheinen, haben auf einmal einen wachen Blick, sprechen einzelne Worte und Lächeln. Die Tiere geben ihnen Wärme und Trost, lassen Leid und Krankheit kurzzeitig verschwinden.

Wir freuen uns schon alle auf den nächsten Besuch von Miss Marpel und Co.