Cultus gGmbH der Landeshauptstadt Dresden  
Impressum  |  Datenschutz



Beginn der MAKS-Therapie im Wohnpark Elsa Fenske

Endlich war es soweit: Nach langer und intensiver Vorbereitung begann die erste Beschäftigung nach dem Konzept der MAKS-Therapie (motorische, alltagspraktische, kognitive und spirituelle Aktivierung) am 06.11.2017 mit sechs ausgewählten Bewohnern.

In den kommenden Monaten soll die Therapie immer wochentags mit einer festen Anzahl von Bewohnern durchgeführt werden. Besonderheit ist dabei ein gleichbleibender Therapieablauf, aber zeitgleich ein abwechslungsreiches Beschäftigungsangebot.

So beginnt jede Therapieeinheit mit einem gemütlichen Beisammensein. Gespräche zu bestimmten Themen, zum Tagesverlauf oder einfach über das, was gerade so geschieht, stimmen die Bewohner auf die anstehenden zwei Stunden ein. Anschließend kommt Bewegung ins Spiel: Bei der ein oder anderen Sporteinheit wird jeder Einzelne animiert, nach den eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten mitzumachen. Nach der großen Anstrengung gibt es eine kleine Pause und bei einem Tässchen Tee und Keksen lässt es sich gut entspannen und verschnaufen. Nach der Pause werden mit unterschiedlichen Denksportaufgaben die „grauen Zellen“ ganz schön gefordert. Bei so manchem Rätsel müssen sich selbst die Therapeuten von unseren Bewohnern eines Besseren belehren lassen. Zum Abschluss der Therapie werden die alltagspraktischen Fähigkeiten unserer Bewohner geprüft. Diese Woche zum Beispiel haben unsere Bewohner einen Adventskalender gebastelt. 24 Sterne wurden ausgeschnitten und nummeriert, damit pünktlich zum 1. Dezember der Kalender einsatzbereit ist.

Der erste Therapietag war sehr aufregend für Bewohner und Therapeuten und alle müssen sich noch ein wenig an das neue Konzept gewöhnen. Wir freuen uns schon auf die kommenden Monate, in denen es noch viel zu erleben gibt.